⚓️KREUZFAHRTEN REISEBÜRO GRIESHEIM⚓️

Blaue Reise: Griechische Inseln Land & Meer mit Mein Schiff 6

Nach einem erfolgreichen Start der Blauen Reisen und Panoramafahrten im Norden folgte im September ein weiteres Highlight: Die Fortsetzung der Blauen Reisen im Östlichen Mittelmeer mit ersten Landgängen in Griechenland. Seit Juli 2020 wurden bereits mehr als 40.000 Gäste an Bord der Mein Schiff Flotte begrüßt. 

Wir freuten uns auf eine 7-tägige Kreuzfahrt mit der Mein Schiff 6 ab/bis Kreta mit Landgängen in Griechenland. Im Vorfeld gab es einiges an Papierkram zu erledigen und natürlich mussten auch wir zum Corona-Test in eine der Helios-Kliniken. Die Testkosten sind im Reisepreis inkludiert. Kein Anruf bis 18 Uhr vor dem Abreisetag bedeutete, wir dürfen an Bord und können BLAU REISEN - das Meer erwartet uns. Mit dem Konzept Kreuzfahrten in einer Blase, das sogenannte Bubble-Prinzip, wird sichergestellt, dass das Virus erst gar nicht an Bord gelangt. 



Am Sonntag, den 25. Oktober 2020 ging es pünktlich mit einem Charterflug von TUIfly in Richtung Heraklion. Die Schutz- und Hygienemaßnahmen am Flughafen und an Bord waren vorbildlich organisiert. Mit dem Transferbus ging es vom Flughafen zügig zur Mein Schiff 6. So lange haben wir auf diesen Moment warten müssen: Endlich wieder „ZUHAUSE“. Noch einmal stockte uns der Atem kurz vor dem Check In: Unser Landkreis wurde wenige Tage zuvor als Risikogebiet eingestuft und wir mussten noch an einer weiteren Befragung teilnehmen, wie beinahe alle Gäste. Die Reise begann quasi eine Woche vor dem zweiten deutschen Lockdown, von dem wir aber am Anreisetag noch nichts ahnten. 




An Bord angekommen lagen Masken in der Kabine bereit und es ging geschwind zur obligatorischen Seenotrettungsübung, die weiterhin für alle Gäste verpflichtend ist. Die Sicherheitsunterweisung ist deutlich entspannter als früher und darf gerne in dieser Art beibehalten werden. Maximal 60 Prozent der Kabinen werden momentan belegt. Auf unserer Reise waren 425 Passagiere an Bord, was einer Auslastung von weniger als 20 Prozent entspricht. Platz und Abstand gab es somit reichlich. Für die Gäste ein wunderbares Erlebnis- für die Reederei sicherlich alles andere als wirtschaftlich. 



Nach so einer langen Kreuzfahrt-Pause war das Ablegen am Abend mit der Mein Schiff Auslaufhymne „Große Freiheit“ von Unheilig ein ganz besonderer, emotionaler Moment. Gänsehaut-Feeling pur. Die Passagiere lehnen an der Reling und haben Tränen in den Augen.

Piräus, das Tor nach Athen, ist unser nächstes Ziel. Weitere Landgänge sind auf Korfu und Kreta möglich. Damit die hohen Hygiene- und Sicherheitsstandards auch hier eingehalten werden, sind bis auf Weiteres keine individuellen Landgänge möglich. Reisende dürfen sich während der Ausflüge nicht von der Gruppe entfernen. Im September endete für zwei Gäste die Kreuzfahrt im Hafen von Piräus, da sie sich nicht an diese strengen Regeln gehalten haben. 

Uns erwartete ein herrlicher Seetag mit Sonne pur, warmen Temperaturen und viel Platz auf der schönen Mein Schiff 6, die 2017 in Dienst gestellt wurde. Auf dem gesamten Schiff sind die Hygienekonzepte vorbildlich. Die Umsetzung der AHA-Regeln sind tadellos. Fieber messen ist täglich verpflichtend. Das Tragen von Alltagsmasken im öffentlichen Raum ist inzwischen Standard und tatsächlich gewöhnt man sich sehr schnell daran, zumal alle eine Maske tragen. Buffets zur Selbstbedienung gibt es keine. In den Shows im Theater sowie im Studio gilt es ebenso, Abstand zu halten, wie bei den Sonnenliegen am Pool oder im Fitnessstudio. In Aufzügen, Lounges und Pools ist die Personenzahl strikt begrenzt. Speise- und Getränkekarten gibt es überwiegend als QR-Code-Download fürs Smartphone statt in Papierform. 

Kapitän Todd Burgman steuerte am Nachmittag auf die Vulkaninsel Milos, eine der Kykladen im Ägäischen Meer, zu. Für die Passagiere der Mein Schiff 6 eine besondere Panoramafahrt. Die bunten Bootshäuschen sowie die direkt an der Wasserlinie gebauten Häuser boten einen einmaligen Blick. Die Einfahrt in die Bucht bleibt unvergesslich und ein Lektor begleitete mit vielen Informationen über Land und Leute diesen besonderen Moment. 

In Piräus entschieden wir uns für einen Ausflug zum bekannten Kanal von Korinth, der tatsächlich schon seit langem auf unserer Bucket List stand. Mit einem Ausflugsboot ging es durch den 6,3 km langen und 24 m breiten Kanal, der an seiner höchsten Stelle 84 Meter hoch ist. Heute wird der beeindruckende Kanal weniger genutzt, trotzdem fahren täglich kleinere Schiffe durch. 

Den zweiten Seetag nutzten wir für Spa, Sport und Sauna. Die Saunen können nach vorheriger Buchung via Mein Schiff-App oder an der Spa Rezeption innerhalb eines 90minütigen Zeitfensters genutzt werden. Auch hier sind vorerst nur Teilbereiche zugänglich sowie die Anzahl der Gäste begrenzt.

Korfu, die grünste der griechischen Inseln, war unser nächster Hafen. Die morgendliche Einfahrt bei Sonnenaufgang war traumhaft schön. Vorbei an der hübschen Altstadt machte die Mein Schiff 6 an der Pier fest. Jeeptour ins Hinterland hieß unser heutiger Landgang. Eine tolle Gelegenheit, die schönsten Ecken von Korfu per Jeep zu entdecken. Nach einer kurzen Einweisung und Besprechung der Route fuhren wir entlang der Küstenstraße, abseits der Touristenpfade, ins idyllische Inselinnere. Kurvenreich ging es über die Berge nach Lakones. Das Bergdorf mit seinen engen Gassen und dem Aussichtspunkt Bella Vista bietet einen atemberaubenden Panoramablick übers Meer und die Buchten der Westküste.

Auch das Bordprogramm auf den Blauen Reisen ist sehr vielfältig und TUI Cruises lässt sich wirklich viel einfallen. Im Theater gab’s eine Auswahl an Musical-Songs sowie Comedy-Abende, und im Studio Pop Balladen, eine musikalische Reise durch die schönsten Länder der Welt sowie ein Tribute zu Queen. Auch hier galt, wie überall, Mindestabstand einhalten und Mund-Nasen-Bedeckung, die während der Show natürlich abgenommen werden konnte. Alle Vorstellungen können auch entspannt im Kabinen-TV verfolgt werden. Übrigens, nicht nur die Crew war glücklich über die Möglichkeit arbeiten zu können, auch die Gastkünstler haben mehrfach bestätigt, dass man unglaublich froh ist, auf der Mein Schiff in diesen ganz besonderen Zeiten auftreten zu dürfen. 

Zum Abschluss der zwei letzten Seetage gab’s noch ein Schmankerl. Eine 360° Drehung mit Panoramafahrt und Sonnenuntergang vor Santorini. Sicherlich ein weiteres Highlight auf dieser Reise. Diese Kreuzfahrt-Momente bleiben unvergesslich und es war einfach mal wieder toll, salzige Luft zu riechen, das blaue Meer zu spüren und unvergleichliche Sonnenuntergänge an Bord eines Hochseeschiffes erleben zu dürfen. 

Am Abreisetag durften wir bis zu unserem Flughafentransfer um 11 Uhr an Bord bleiben: Der Transfer führte uns jedoch nicht direkt zum 10 Minuten entfernten Flughafen, sondern wir haben noch eine 90-minütige Fahrt durch Heraklion und das schöne Hinterland von Kreta genießen dürfen.

Ehrlich gesagt waren wir alles andere als überzeugt, gerade jetzt, wo in ganz Europa die Infektionszahlen wieder ansteigen, auf eine Kreuzfahrt zu gehen. Ab der ersten Minute an Bord waren diese Gedanken verflogen. Nach monatelanger Zwangspause können wir mit 100prozentiger Sicherheit bestätigen, dass Kreuzfahrten mit diesem Hygiene- und Sicherheitskonzept absolut sicher sind. Die Pandemie wird Kreuzfahrten nachhaltig verändern. Kreuzfahrten werden sicherlich noch weiter bestehen, aber eben nicht mehr in dieser Dimension und in dieser Masse wie in den vergangenen Jahren. 

Der Kapitän der Mein Schiff 2, Tom Roth, sagte nach einer der ersten Kreuzfahrten: Wir schauen jetzt positiv in die Zukunft. Denn wir haben gezeigt, dass wir gesunde Kreuzfahrten durchführen können und dass das Konzept funktioniert.

 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Instagram